Suche
Suche Menü

WiLo will helfen

„Willkommen in Longerich“ (WiLo) ist eine Vereinigung Longericher Bürger, die den Menschen helfen will, die aus großer Not zu uns flüchten.

Dialog mit Bürgern

WiLo hält es für wichtig, dass Sorgen der Anwohner ernst genommen und ihre Fragen beantwortet werden. Mit dieser Internetseite möchte sich WiLo kurz vorstellen sowie zu Fragen und zum Dialog einladen. Haben auch Sie Fragen, dann senden Sie eine E-Mail an kontakt@wi-lo.de.

Neues Flüchtlingshaus in Longerich

Fast 70 Millionen Menschen sind nach Angaben des Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen (UNHCR) weltweit auf der Flucht vor Krieg, Terror und Gewalt. Die Zahl ist in den vergangenen Jahren gestiegen. Nach Europa und Deutschland schlugen sich in ihrer Not aber zuletzt deutlich weniger Menschen durch. So sank die Zahl der Asylanträge in Deutschland im ersten Halbjahr 2018 um weitere 20 Prozent. In Köln waren zum Jahresende 10.200 Flüchtlinge registriert. In Longerich sind er derzeit knapp 70.

Die niedrige Zahl in unserem Stadtteil ist damit zu erklären, dass das Hotel Hugo in der Jugo-Junkers-Straße nicht mehr als Unterkunft genutzt wird. Die Menschen¸ die zum Teil seit Anfang 2016 in dem „Hotel“ wohnten, sind jetzt in einem Flüchtlingshaus in Nippes untergebracht oder haben Wohnungen in Worringen, Bocklemünd, Porz und Vogelsang bezogen. Dadurch leben derzeit nur noch elf Familien mit 40 Kindern aus Syrien, dem Irak, Serbien, Albanien und Afghanistan in dem Longericher Heim am Lindweilerweg Das wird sich aber vermutlich im zweiten Halbjahr ändern, denn am Lindweilerweg soll ein zweites Haus gebaut werden. Es ist in derselben Größe geplant wie der jetzige Bau, vorgesehen sind aber kleinere Wohneinheiten.

Unterstützt werden die Menschen am Lindweilerweg durch die Bürgerinitiative Willkommen in Longerich (WiLo), die schon im Jahr 2014 von Mitgliedern Longericher Kirchengemeinden ins Leben worden ist. WiLo-Helferinnen und Helfer begleiten zum Beispiel Flüchtlinge bei Arztbesuchen oder auf dem Weg
zu Ämtern, und es werden Dolmetscher organisiert.

Für die vielfältigen WiLo-Aktivitäten ist die Unterstützung engagierter Bürger gefragt. Bitte unterstützen Sie uns bei unserer wichtigen Arbeit – gerne auch mit Spenden. Ein kurzer Hinweis: Im vergangenen Jahr musste WiLo-Ausgaben von rund 6.000 Euro stemmen, davon allein 3.700 Euro für Dolmetscher.

Sprechen Sie uns an, wenn Sie helfen wollen:
Beate Schultes, Telefon: 957 81 93
Bernd Knorreck, Telefon: 860 5299
Mail an: kontakt@wi-lo.de
Geldspenden bitte auf das Konto der Evangelischen Immanuel-Gemeinde:
DE 47 3705 0198 1901 1735 73
Verwendungszweck: Spende WiLo
Auf Wunsch senden wir Ihnen gerne eine Spendenquittung.

wohnheim-stadtkoeln-sommer15-02

Willkommenskultur in Köln

Weitere Informationen, interessante Links sowie Termine zu Vorträgen und Veranstaltungen finden Sie auch auf der Internetseite des „Bündnis Willkommenskultur Köln“: www.wiku-koeln.de.

Aktuelles, Termine und Interessantes

Auf der Seite Aktuelles finden Sie interessante und informative Beiträge, z. B. wer der Träger des Wohnheims am Lindweilerweg ist und warum wir keine Sachspenden annehmen können.
Veranstaltungen, Seminare, Konzerte etc. sind in unserem Kalender unter Termine aufgeführt.
Unter Interessantes haben wir für Sie einige Links zu anderen Internetauftritten und Dateien zum Download aufgeführt inklusive der beiden Infofolder von WiLo.