Suche
Suche Menü

WiLo will helfen

Willkommen in Longerich“ (WiLo) ist eine Vereinigung Longericher Bürger, die den Menschen helfen will, die aus großer Not zu uns flüchten.

Dialog mit Bürgern

WiLo hält es für wichtig, dass Sorgen der Anwohner ernst genommen und ihre Fragen beantwortet werden. Mit dieser Internetseite möchte sich WiLo kurz vorstellen sowie zu Fragen und zum Dialog einladen. Haben auch Sie Fragen, dann senden Sie eine E-Mail an kontakt@wi-lo.de.

Zweites Quartier in Longerich

Die Stadt Köln beherbergt derzeit annähernd 6.500 Menschen, die vor Krieg, Gewalt und Verfolgung aus ihrer Heimat geflohen sind. Gegenüber dem Höchststand von mehr als 13.000 Flüchtlingen im Jahr 2016 hat sich die Zahl in etwa halbiert. Gleichwohl baut die Stadt weitere Unterkünfte, um den aus ihren Heimatländern vertriebenen Familien angemessenen Wohnraum zu bieten. Auch in Longerich wurde ein neues Haus errichtet, das allerdings noch nicht bezogen werden kann.

Seit dem Frühjahr 2015 wohnen bei uns im Viertel am Lindweilerweg Flüchtlingsfamilien aus unterschiedlichen Ländern in einem Quartier in Elementbauweise. Es bietet Platz für rund 70 Personen. Neben dem Gebäude steht inzwischen ein weiteres Haus. Auch hier sollen 15 Wohnungen für 70 Flüchtlinge eingerichtet werden. Anders als im ersten Gebäude haben diese Räume aber weniger Barrieren und sind teilweise sogar für Menschen konzipiert, die auf einen Rollstuhl angewiesen sind.

Wasserschäden haben die Bau- und Einrichtungsarbeiten an dem neuen Haus indessen blockiert. Ein Bezug des Neubaus wird voraussichtlich erst im Dezember möglich sein. Auch das Außengelände und der geplante Bolzplatz sind noch nicht fertig gestellt.

Seit mehreren Jahren werden Menschen, die auf ihrer Flucht nach Longerich gekommen sind, von der Bürgerinitiative Willkommen in Longerich (WiLo) unterstützt. WiLo wurde von Mitgliedern Longericher Kirchengemeinden ins Leben gerufen und stellt zum Beispiel Begleiter bei Arztbesuchen oder auf dem Weg zu Ämtern. Außerdem werden Dolmetscher organisiert. Daneben gibt es Freizeitaktivitäten. Allerdings schränkt die Corona-Pandemie derzeit auch hier viele Angebote ein.

Für die vielfältigen WiLo-Aktivitäten ist die Unterstützung engagierter Bürger gefragt. Bitte unterstützen Sie uns bei unserer wichtigen Arbeit – gerne auch mit Spenden.

Sprechen Sie uns an, wenn Sie helfen wollen:
Beate Schultes, Telefon: 957 81 93 Bernd Knorreck, Telefon: 860 5299
Mail an: kontakt@wi-lo.de
Geldspenden bitte auf das Konto der Evangelischen Immanuel-Gemeinde:
DE 47 3705 0198 1901 1735 73
Verwendungszweck: Spende WiLo
Auf Wunsch senden wir Ihnen gerne eine Spendenquittung.

Willkommenskultur in Köln

Weitere Informationen, interessante Links sowie Termine zu Vorträgen und Veranstaltungen finden Sie auch auf der Internetseite des „Bündnis Willkommenskultur Köln“: www.wiku-koeln.de.